Eiscreme selber machen

Eiscreme lecker und sahnig

Eiscreme selber machen Das A und O einer guten Eiscreme ist, dass sie cremig und sahnig schmeckt. Dies erreichen Sie durch stetiges Rühren der Masse während des Gefrierens, denn so können sich keine Eiskristalle bilden. Möchten Sie Eiscreme im Tiefkühlfach herstellen, dann holen Sie diese nach 1-2 Stunden heraus und rühren gut durch. Eine Eismaschine ist dabei eine angenehme Hilfe, aber Sie können die Eiscreme natürlich auch von Hand rühren. Die Rezepte

auf dieser Website sollten während des Gefrierens einmal gerührt werden. Falls Sie Zeit haben, dann kann ein zweites Rühren nicht schaden. Leicht angetaute Eiscreme entfaltet am besten ihren Geschmack. Nehmen Sie diese schon vor dem Verzehr, zwischen 10 und 20 Minuten, aus dem Tiefkühlfach. Das Portionieren leicht angetauter Eiscreme ist wesentlich leichter. Falls Sie in Eile sind, dann stellen Sie das Eis für 20 Sekunden in die Mikrowelle. Den Vorgang wiederholen Sie so oft, bis das Eis weich geworden ist. Diese Methode ist allerdings nicht besonders empfehlenswert. Knusprige Waffeln, Raspelschokolade und Schokostreusel sind ideale Begleiter zu Ihrem selbst gemachten Eis. Kinder freuen sich über Waffelhörnchen, denn es ist fast wie in der Eisdiele, vielleicht sogar leckerer. Haben Sie immer einen kleinen Vorrat davon im Küchenschrank.



Achten Sie bei der Eiscreme Herstellung auf sorgfältige Hygiene. Ihre Eiscreme besteht aus rohen Zutaten und erhält durch das Rühren eine grosse Oberfläche. Dies ist ein idealer Nährboden für Bakterien. Ist die Eiscreme gefroren, vermehren sich Bakterien nicht, sterben aber auch nicht ab. In geschmolzener Eiscreme kann die Vermehrung recht rasch vonstatten gehen. Geschmolzene Eisreme nicht wieder einfrieren!